Q.bus – FAQ – Fragen und Antworten zum Q.bus Beschattungssystem

Bei der Planung und Bestellung eines Q.bus entstehen viele Fragen. Hier wollen wir einige Fragen dazu beantworten.

Hier sehen Sie den Q.bus im Einsatz.

Fragen und Antworten zum Q.Bus:

Frage:  Wir interessieren uns für den Q.bus mit Zip.  Allerdings benötigen wir 6,5m Breite.

7 Meter wären auch möglich. Leider gehen die Standardbreiten nur bis zu einem Maß von 6m. Nun die Frage: Müssten wir dann 2 komplette Q.bus mit 3,25m Breite wählen  und noch viel wichtiger, heißt das der Preis für eine solche Terrassenkonstruktion entspräche dem Preis von 2 Q.bus mit der Breite 3,5m und dem Ausfall von ca. 4m?

Antwort:

Den Q.bus gibt es tatsächlich nur bis zur Breite von 6 Metern als 1-Feldanlage. Bei größeren Breiten müssen 2 Systeme gekoppelt werden. Leider ist es dann wirklich so, dass bei einer gewünschten Breite von 7 Metern 2 Stück Q.bus als gekoppelte Anlage  mit einer Breite von 3,25m zum Einsatz kommen (auch kalkulatorisch). Das wird leider recht teuer, aber statt 2 Markisen benötigt man dann 4 Markisen, 4 Motoren ggf. mit Funksteuerung usw.

Ich kann Ihnen natürlich einen guten Rabatt gewähren, aber bei der großen Variante ist man trotzdem noch gut im 5-stelligen Bereich.

Der Unterschied von 6 Meter zu 6,5 Metern ist nicht groß. Ich würde mit diese Fläche auf der Terrasse einmal auslegen. Vielleicht stellen Sie ja fest, dass Sie mit dieser Fläche gut auskommen.

Hier sehen Sie das Bild eines “doppelten Q.bus” – ein Q.bus als gekoppelte 2-Feld Anlage

Q.Bus als 2-Feldanalge

Frage: Welche Bodenbefestigungplatten (z.B. Eckmontage innen, Wandmontage nur rechts etc.) gibt es?

Antwort:

Sie können hier wählen zwischen der Standard-Bodenplatte mit Befestigungspunkten innen und außen oder der Eck-Montageplatte, welche nur innen Befestigungspunkte hat.

Ein Bild sagt hier mehr als 1000 Worte.

Beide Varianten an Bodenplatten sind preisgleich lieferbar.  Bei Bestellung des Q.bus senden wir Ihnen automatisch ein Aufmaßblatt.  Hier wählen sie einfach die Art und Anzahl der gewünschten Bodenplatten für den Q.bus.

Frage: Wie groß müssen die Fundamente sein?
Antwort: Die Punktfundamente sollten mindestens die Abmessungen von 300 x 300 mm haben. Frostfrei – ca. 700 mm tief.
Gern sende ich Ihnen einen passenden Fundamentplan.

Frage:  Wir können nur an 3 Seiten ein Betonfundament setzen, hinten rechts müssten wir eine Befestigung an der Wand und unten in die Holzterrasse vornehmen.

Antwort: Grundsätzlich gar kein Problem, weil beim Q.bus keine zusätzlichen Lasten wie Schneelasten berücksichtigt werden müssen. Die hintere rechte Stütze also
einfach auf die Terrasse aufstellen und zusätzlich in der Hauswand verankern.

Frage: Steht der Q-Bus nach vorne komplett im „Wasser“ oder geht man hier mit dem Gefälle?

Antwort:

Der Q.Bus wird immer komplett in Waage montiert. Anderenfalls würde es auch die kubische Optik zerstören.

Wenn man den Q.bus nicht in Waage montieren würde, hätte man ein Problem mit optionalen Senkrechtmarkisen in den Seiten, da diese immer eine rechteckige Öffnung benötigen. Wenn gewünscht können wir die Stützen auch länger liefern und Sie kürzen die Stützen bei der Montage auf der Baustelle ein.

Wir können den Q.bus auch mit unterschiedlich langen Stützen bestellen, jedoch ist diese Option mit einem Aufpreis von 199 Euro netto verbunden. Wenn man über eine passende Säge verfügt oder sich leiht, kann man das Geld sparen.

Frage:  Lassen sich in der Konstruktion Kabel durchziehen?

Antwort:

Kein Problem, anbei ein Bild mit Blick in die Stützen den Q.bus von oben. Die Stützen und die Verbindungsstücken sind schon vorgebohrt, so dass sich hier problemlos Kabel durchziehen lassen. In den jeweiligen Stützen kann man dann eine Verteilerdose mit Wago-Klemmen unterbringen.

Blick von oben in die Stützen des Q-bus

Frage: Gibt es eine integrierte Dachrinne im Q.Bus?

Antwort: Nein.

Frage:  Gibt es im Gehäuse Installationsmöglichkeiten für eine Verteilerdose?

Die Stützen und die Verbindungsstücken sind schon vorgebohhrt, so dass sich hier problemlos Kablel durchziehen lassen – siehe Bild “Blick von oben in die Stützen des Q-bus”
In den jeweiligen Stützen kann man dann eine Verteilerdose mit Wagoklemmen unterbringen. Von oben kommt man dann immer problemlos ran – einfach den Deckel abschrauben. Gern bestelle ich auch die sogenannte Elektrovorbereitung ohne Aufpreis mit. Dann ist das Material dafür schon dabei.

Frage: Was wird schon alles an Befestigungsmaterial mitgeliefert?

Antwort: Alles für die Montage des Q.bus ist enthalten, außer die Verbindung zwischen den Fußplatten zu den Fundamenten. Hiefür benötigen Sie Schwerlastanker, um die Fußplatten auf den Fundamenten zu fixieren.  

Frage: Kann man den Q.bus mit zusätzlichen Markisen an der Seite ausstatten?

Ja, das ist problemlos möglich. Die passenden Markisen für die Seiten des Q.bus sind die Solaroll SZ 11 von Nova Hüppe. Die Solaroll SZ 11 hat eine 110 mm Markisenkassette und passt damit perfekt zur Optik des Q.Bus. Die Solaroll SZ 11 läßt sich so perfekt als Nischenmontage in den seitlichen Öffnungen des Q.bus integrieren. Der seitliche Einbau dieser Senkrechtmarkisen ist auch später ohne weiteren Vorbereitungen möglich.

Das Kürzel SZ steht hier für seitensaumgeführen Behang – auch bekannt unter dem Begriff ZIP Markisen.  Der Markienstoff, in den meisten Fällen bei Senkrechtmakrisen ein Screen-Behang, wird also auch seitlich fest in den Führungsschiene  geführt.  Das sorgt für einen perfekten Tuchsitz und  für zusätzlichen Winschutz von dieser Seite.

Hier sehen Sie einen Q.bus mit nachgerüsteter seitlicher Senkrechtmarkise Solaroll SZ 11.  Besonders beeindruckend ist dabei der perfekte Tuchsitz in komplett nahtloser Ausführung.  Das läßt sich nur durch den Einsatz einen ZIP-Screen Behanges erreichen, hier kam dafür Twilight Pearl zum Einsatz.  Hier finden Sie eine Übersicht über die Twilight Pearl Kollektion von Nova Hüppe. https://www.terrassendach-direkt.de/downloads/NH_Markisentuchkollektion_2018.pdf

Q.bus mit seitlicher Senkrechtmarkise Solaroll SZ11

Wenn eine frontseitige Senkrechtmarkise am Q.bus, also an der Seite der Vertikalmarkise, montiert werden soll, sind ein paar kleinere Änderungen am Q.bus erforderlich. Wenn Sie das planen, empfehlen wir das gleich bei der Bestellung werksseitig mit vorsehen zu lassen und die frontseitigen Senkrechtmarkise gleich mit zu bestellen.  So ersparen sich sich den späteren Aufwand für den Umbau.

Frage: Die Gesamthöhe des Q.Bus hat sich auf 292 cm geändert. Welche Höhe müssen wir für die ZIP-Screens angeben?

Antwort:  Die Höhe der seitlichen ZIP Markisen berechnet sich wie folgt:
Gesamthöhe des Q.bus – 121 mm = Höhe SZ System.
Erklärung: Gesamthöhe Q.bus – 110 mm oberes Profil – 10 mm Höhe der Fußplatte – 1mm Luft für den Einbau.

Folglich: Gesamthöhe 2920mm – 121mm = 2799 mm Höhe SZ System.

Frage:  Der rechte Screen liegt auf der Terrasse auf, wäre also 15 cm kürzer. Muss dieser auch kürzer bestellt werden oder wird er dann einfach nicht ganz ausgefahren.

Antwort: Man muß das Tuch der Senkrechtmarkise nicht bis unten ausfahren, aber die seitlichen Führungsschienen haben ja auch diese Länge.
Die seitlichen Führungsschienen kann man zwar auch problemlos kürzen, wenn aber das Maß bekannt ist, kann ich Ihnen die Anlage auch gleich kürzer bestellen.

Frage:  Können Sie zum Hersteller Leiner wesentliche Unterschiede benennen, da wir hier aus den Angaben auf den beiden Hersteller-Seiten keine wirklichen Abgrenzungen gefunden haben.

Nova Hüppe Q.Bus

Nova Hüppe Q.Bus – Das Original

Antwort: Eine Unterschied zum Q.bus von Leiner können Sie nicht finden! Die Produkte sind absolut identisch. Der Q.Bus ist eine Erfindung von Nova Hüppe und wird als OEM Produkt von den Firmen Leiner und Varisol unter eigenem Namen vertrieben.

Jeder Q.bus, egal ob von Leiner oder Varisol angeboten, wird ausschließlich von Nova Hüppe in Oldenburg gefertigt.   Der Q.Bus 3.0 von Nova Hüppe ist das Original!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 1 =